Logo

Wie alles begann

Das ÖKOPROFIT®-Konzept stammt aus der österreichischen Landeshauptstadt Graz. In Kooperation mit der Technischen Universität Graz und dem Grazer Beratungsunternehmen STENUM GmbH entwickelte das dortige Umweltamt 1991 ein Abfall- und Emissionsvermeidungsprojekt, aus dem im Laufe der folgenden Jahre das umfassende Umweltvorsorge- und Wirtschaftsförderungsprogramm erwuchs. Daraus entstand das „Ökologische Projekt für integrierte Umwelt-Technik“, das heute unter der Markenbezeichnung ÖKOPROFIT in vielen europäischen Ländern erfolgreich umgesetzt wird.
Das Umweltamt Graz vergibt die Rechte zur Durchführung des ÖKOPROFIT-Konzepts und zur Benutzung der Trademark.

Die bayerische Landeshauptstadt München hat 1998/1999 mit Unterstützung der  Beratungsunternehmen arqum GmbH und B.A.U.M. Consult GmbH das ÖKOPROFIT-Konzept auf deutsche Verhältnisse übertragen. Das erste Münchener ÖKOPROFIT-Projekt hatte Signalwirkung. Zahlreiche deutsche Kommunen folgten dem Münchener Beispiel und entwickelten eigene ÖKOPROFIT-Projekte.
Die Stadt München koordiniert die ÖKOPROFIT-Aktivitäten in Deutschland und ist zentraler Ansprechpartner für die ÖKOPROFIT-Kommunen. Neben den Arbeitsmaterialien, die den ÖKOPROFIT-Betrieben auf einer CD-ROM zur Verfügung gestellt werden, bietet die Stadt regelmäßige Erfahrungsaustauschtreffen für ÖKOPROFIT-Kommunen an. 

Die Stadt Dortmund war im Jahr 2000 die erste NRW-Kommune, die das Projekt ÖKOPROFIT erfolgreich in Angriff nahm. Im Frühjahr 2000 griff das Umweltministerium des Landes Nordrhein-Westfalen das Projekt auf und entwickelte ein Förderprogramm für Kommunen. Seitdem gehört Nordrhein-Westfalen zu den ÖKOPROFIT-Vorreiter-Regionen weltweit (siehe auch: ÖKOPROFIT in NRW).

Footer