Logo

Burbacher Betriebe sparen rund eine halbe Million

2. April 2014, Burbach

Die südlichste Gemeinde in Westfalen mit ihren 15.000 Einwohnern am Rothaarsteig zeichnete am 2.4.2014  elf ÖKOPROFIT-Betriebe aus. Landesumweltminister Johannes Remmel verlieh als geborener Siegerländer die Urkunden und rief die Vertreterinnen aus den Nachbargemeinden auf, mitzumachen.


Die Auszeichnungsveranstaltung fand in der Backstube der Bäckerei Rothe statt. Geschäftsführer Holger Rothe und seine Frau hatten die Produktionsstätte liebevoll für 80 Leute hergerichtet und ein Siegerländer Buffet mit Ausschank aufgebaut. Während der Auszeichnung backten Bäcker und Gesellen Brot und Gebäck.

Daub's Melanie fädelte sich als Kabarettistin mit Jochen Fuhrländer am Akkordeon geschickt in Grußworte und die Urkundenübergaben von Umweltminister Remmel und Bürgermeister Ewers ein.

Dass weitergemacht wird, ist für Christoph Ewers, Bürgermeister der Klimaschutz-Masterplan-Kommune, klar. Die zweite Runde steht in den Startschuhen.

Die tolle Stimmung wurde durch das WDR-Fernsehen, Radiosender und Printmedien effektiv verbreitet.

„Sie haben gezeigt, wie es funktioniert“, schrieb Ewers den Unternehmen ins Stammbuch. „Auf gut eine halbe Million Euro summieren sich die Einsparungen, die durch ÖKOPROFIT erreicht werden konnten. Das ist ein gutes Ergebnis.“ Und neben dem finanziellen Aspekt sind jede Menge gute Taten für die Umwelt bei ÖKOPROFIT herausgekommen:

  • Ca. 240 Tonnen weniger Abfall
  • Ca. 4.300 Kubikmeter Wasser bzw. Abwasser eingespart
  • Ca. 2,7 Mio. kWh weniger Energieverbrauch
  • Knapp 1.000 Tonnen Kohlenstoffdioxid vermieden

  • Mit dabei waren

    So setzt Busch & Kunz nun neuartige Kompressoren und Hydraulikpumpen im Produktionsprozess ein, Buhl Paperform verbesserte die Wärmerückgewinnung der Formteiltrocknung und die Sparkasse Burbach-Neunkirchen tauschte Personalcomputer gegen Thin-Clients.

     

    Die Abschlussbroschüre zu ÖKOPROFIT Burbach können Sie hier herunterladen.

    Kontakt


     

     

    Footer