Logo

Feierliche Auszeichnungsveranstaltung für zehn Betriebe aus Attendorn & Finnentrop

23. Juni 2017, Hansestadt Attendorn

Die Stadtverordnetenversammlung der Hansestadt Attendorn hatte im Mai 2015 beschlossen, das bisherige städtische Engagement im Bereich Klimaschutz weiter zu verstärken und für die Schonung von Ressourcen einzutreten. Als ein Baustein wurde die Durchführung von ÖKOPROFIT im Rahmen der Wirtschaftsförderung angestrebt.

Denn ÖKOPROFIT verbindet diese Ziele auch mit den ökonomischen Interessen der Unternehmen mit seiner verblüffend einfachen Grundidee: Betriebe schonen die Umwelt und senken dadurch ihre Kosten. Oder verhält es sich umgekehrt? Ganz egal. Denn entscheidend ist ohnehin letztendlich, was am Ende eines intensiven und spannenden ÖKOPROFIT-Prozesses, an dem sich einige heimische Unternehmen beteiligt haben, dabei für Attendorn herausgekommen ist.

Und genau diese Ergebnisse wurden während der feierlichen Auszeichnungsveranstaltung von ÖKOPROFIT Hansestadt Attendorn am 23. Juni 2017 vorgestellt.

Die Zertifizierung der heimischen Unternehmen nahmen Bürgermeister Christian Pospischil und Samir Khayat vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW vor. Am Projekt ebenfalls beteiligt und bei der Auszeichnungsveranstaltung anwesend waren zudem Roger Schmidt von der IHK Siegen, Dr. Peter Jahns und Markus Schumacher von der EFA-Effizienz-Agentur NRW sowie Dr. Gerhard Saller und Jens Schmidt von der saller GmbH.


Die ausgezeichneten ÖKOPROFIT-Betriebe; Quelle: Barbara Sander-Graetz

Die ausgezeichneten Unternehmen & Institutionen

 

Die Ergebnisse

Den Abschlussbericht des Projektes ÖKOPROFIT ATTENDORN können sich Interessierte hier herunterladen.


Kontakt

 

Footer