Logo

Ein „Tuesday for Future“: Positive Halbzeitbilanz der 15 ÖKOPROFIT® Unternehmen im Kreis Recklinghausen

7. Mai 2019, Herten

Am 7. Mai 2019 präsentierten 15 ÖKOPROFIT® Betriebe aus dem Kreis Recklinghausen ihre Maßnahmen zur Halbzeit des Projektes. Martin Brambach, der Schirmherr von ÖKOPROFIT® Vest Recklinghausen bringt es auf den Punkt, wenn er den Unternehmen bei der Zwischenbilanz sagt: „Ihr Engagement ist so immens wichtig! Ich hoffe, dass immer mehr Firmen und Einrichtungen aus dem Umkreis Recklinghausens erkennen, dass sich ökologisches Engagement in weit mehr als nur einer Hinsicht lohnt und dass eine zukünftige Wirtschaft unbedingt nachhaltig sein muss. Ansonsten ist unser Gastspiel auf diesem Planeten vielleicht bald beendet...“

Übergeordnetes Ziel aller Unternehmen ist es, am Ende des Projektes ÖKOPROFIT® wieder viele Tonnen CO2 einzusparen und damit dem Klimawandel engagiert entgegenzutreten. Seit dem Jahr 2003 läuft ÖKOPROFIT im Kreis und die Energiespar-Maßnahmen von 120 beteiligten Unternehmen haben insgesamt schon zu einer Reduktion von 13.206 t CO2/a geführt. Und auch die jetzige Runde präsentiert sich zur Zwischenbilanz bereits vielversprechend!

Seit Oktober letzten Jahres läuft das 7. kreisweite ÖKOPROFIT®-Projekt in einer Kooperation zwischen Dorsten, Herten, Marl, Oer-Erkenschwick, Recklinghausen, Waltrop und dem Kreis Recklinghausen als Koordinator. Zur Halbzeit ziehen die teilnehmenden Betriebe bei Bauer Südfeld, der selbst auch Teilnehmer ist, gemeinsam mit Landrat Cay Süberkrüb und dem Bürgermeister von Herten, Fred Toplak, eine erste Bilanz. Das Projekt ist für die beteiligten Unternehmen schon jetzt ein voller Erfolg.

Die „Bilanz der ersten 200 Tage“ zeigt: Alle Betriebe konnten mit konkreten Maßnahmen schon Kosten senken, CO2 Reduktion inclusive! Es reicht von „einfachen“ Aktivitäten wie der bedarfsgerechten Steuerung von Heizungsanlagen („Heizung komplett aus im Sommer“), Abfallvermeidung durch die Rückführung von Fahrradschläuchen in die stoffliche Verwertung über Papiereinsparungen durch Umstieg auf Tablets bis hin zu klassischen technischen Maßnahmen wie Druckluftoptimierung oder Umstieg auf LED-Beleuchtung.
Hinzu kommen - und das sind nur einige weitere Beispiele für die breit gefächerten Maßnahmen -  der Ankauf von E-Fahrzeugen und das Aufstellen von E-Ladesäulen bei Scheidtmann, eine Anti-Plast AG in der Martin Luther Schule über eine PV-Anlage bei managementservices lutz bis hin zum Anbieten von Biosäften im Glas-Mehrweg anstelle von Tetrapaks und Glasstrohhalme bei Bauer Südfeld. Die Liste lässt sich weiter fortsetzen.

Bis zum Abschluss von ÖKOPROFIT® im November arbeiten die Betriebe intensiv an der Umsetzung ihrer Maßnahmen weiter.



Quelle: Kreis Recklinghausen

Teilnehmer der Runde VII:


• AGRAVIS Kraftfutterwerke Münsterland GmbH, Dorsten
• Bauer Südfeld Café & Restaurant e.K., Herten
• Edelhelfer Handelsgesellschaft mbH
• Exner GmbH- & Wohnaccessoires, Recklinghausen
• Kreishandwerkerschaft Recklinghausen, Recklinghausen
• Kötters Maschinenbau GmbH, Dorsten-Wulfen
• Stadt Herten, Martin-Luther-Europaschule, Herten
• Salvador-Allende-Haus, Oer-Erkenschwick
• Stadtsportverband Oer Erkenschwick e.V.
• Stadt Marl, Amt für Gebäudewirtschaft mit den folgenden Einrichtungen: Bonifatiusschule, Canisiusschule
Goetheschule
• Tageseinrichtung "Ziegelgrund", Recklinghausen

Kontakt


• Kreis Recklinghausen, Jutta Emming, Tel. 02361 – 53 4016, jutta.emming@kreis-recklinghausen.de
• B.A.U.M. Consult GmbH Hamm, Gudrun Engelhardt,  Tel. 02381 - 30721-181, g.engelhardt@baumgroup.de


 

 

Footer